Buchhaltung in Leipzig

Outsourcing





Was bedeutet Outsourcing ?



Vergabe der Verbuchung der laufenden Geschäftsvorfälle der Finanzbuchhaltung an einen selbständigen Buchhalter. Bei den Jahresabschlussarbeiten werden die durch den selbständigen Buchhalter verbuchten laufenden Geschäftsvorfälle der Finanzbuchhaltung nochmals vom Steuerberater überprüft. "Das Vier-Augen-Prinzip" kommt hier voll zur Wirkung. Es entstehen keine arbeitsrechtlichen Probleme bei der Kündigung des Dienstleistungsvertrages, sollten Sie den selbständigen Buchhalter nicht mehr beschäftigen können oder wollen. Je nach vertraglicher Regelung ist der Dienstleistungsvertrag mit dem selbständigen Buchhalter sofort kündbar. Es fallen keine Lohnnebenkosten und keine Beiträge zur Berufsgenossenschaft an. Es entstehen keine Kosten für Urlaub und Krankheit. Da ein selbständiger Buchhalter stets mehrere Kunden hat, wird er die Verbuchung der laufenden Geschäftsvorfälle der Finanzbuchhaltung schon im eigenen Interesse schnell und routiniert. Sie müssen keinen Arbeitsplatz bereitstellen und haben dadurch u.a. auch keine Anschaffungs- und Instandhaltungskosten für Hardware und eine Buchhaltungssoftware. Es besteht aber auch die Alternative, dass der selbständige Buchhalter bei Ihnen bucht.


'Outsourcing' bei Wikipedia